This website uses cookies to permanently store your country and other preferences. The cookies cannot identify you. If you continue to use this site we will assume that you are happy with this. More

Wir sind die Lösung!

Als Datenerfasserin ist das Aussehen des Systems, die Anordnung der Icons und Symbole, die Auswahl der Farben nicht egal. Wenn wir an 8 Stunden des Tages eine grafische Oberfläche ansehen, dann sollte diese einfach und logisch sein.

Ich möchte am Bildschirm so arbeiten, dass meine Augen darunter nicht leiden. Die Knöpfe sollten möglichst zweckgemäß angebracht sein, man sollte nicht ständig suchen müssen, wo was ist.

Ich bin Firmenleiterin und Mutter und sehe, dass meine Kinder fast ununterbrochen im Internet sind: Google, Facebook, Twitter, ihr ganzes Leben ist ein offenes Buch. Ich möchte nicht, dass Firmen am anderen Ende der Welt unsere vertraulichen Daten an einem uns unbekannten Ort verwalten, und wenn ein Kollege versehentlich an der falschen Stelle klickt, diese Daten für irgend jemanden publik werden.

Unsere Datenbanken werden an sicheren Orten gespeichert, wo nur bestimmte Personen darauf zugreifen können, nicht die halbe Welt.

Ich arbeite als Wartungstechniker: Ich habe viele Aufgaben, das Gebäude ist groß, deshalb muss ich mir jede Minute einteilen. Leerläufe, ausgefallene Viertel- oder halbe Stunden sind in unserer Arbeitszeit nicht vorgesehen. Es ist ein gutes Gefühl, wenn mein Tag geplant ist: wenn ich morgens meine Aufgaben erhalte und am Nachmittag damit fertig bin. Wenn irgendetwas geändert wird, dann sollte ich eine neue Prioritätenliste erhalten und nicht selbst herausfinden müssen, welche Aufgabe wie dringend ist.

Ich möchte ein kalkulierbares System, das einerseits geplante Aktivitäten zeitlich gut einteilt, andererseits auch unerwartete Planänderungen effektiv verarbeiten kann.

Als Dispatcher muss ich unterschiedliche Interessen unter einen Hut bringen: bei eigenen Anfragen erwarte ich sofortige Reaktion, die Arbeiter benötigen einen genauen Arbeitsplan und meine Vorgesetzten erwarten, dass ich Probleme schnell behebe. Das Schwierigste ist dabei die ständige Abstimmung zwischen allen Beteiligten, die viel Energie und Zeit braucht. Einen Teil dieses Aufwands würde ich mir gerne sparen.

Ich möchte, dass meine Arbeit durch die Programme so erleichtert wird, dass jeder Betroffene auch sehen kann, wer welche Aufgabe hat und dass sie miteinander auch über das Programm kommunizieren können, nicht nur über mich.

Als Volontär müssen wir in verhältnismäßig kurzer Zeit in den Rhythmus kommen, deshalb ist es wichtig, dass die Systeme jenen Seiten ähneln, die wir schon kennen und täglich benutzen.

Wir möchten das bei den vorhandenen, bewährten Systemen des XXI. Jahrhunderts gewohnte Design und Funktionen.

Als Finanzleiter sehe ich, was wie viel kostet. So sehe ich auch, welchen zusätzlichen Zeitaufwand und welche Lizenzgebühr pro Benutzer voll integrierte Systeme bedeuten. Ich möchte weder ein komplettes System, das trotzdem nur 10-20% meiner Anforderungen deckt, kaufen noch ein anfangs kostenloses, das dann später umso höhere Kosten verursacht.

Ich möchte ein kompaktes, zweckmäßiges und kosteneffektives System, mit dem mit planbaren Kosten eine nachweisliche Einsparung erreicht werden kann.